Skip to main content

Einen Heizstrahler für deinen Garten

Für den Garten gibt es verschiedene Hilfsmittel, welche das Leben und den Aufenthalt im Garten angenehmer machen können. Neben einer Regentonne gibt es weitere Gartenutensilien, die in deinem Garten stehen könnten. Eines davon ist der Heizstrahler, der gerade an kühleren Tagen für die nötige Wärme sorgen kann.

Sie haben die Aufgabe für eine angenehme Temperatur im Außenbereich zu sorgen. Du kannst dank des Terrassenheizers darauf verzichten, sich extra umziehen zu müssen und können länger draußen bleiben.

Blume im Garten - heizstrahler Beitrag

© condesign – Pixabay.com

Die Terrassenheizstrahler sorgen aber nicht nur für angenehme Wärme, sondern auch für eine besondere Atmosphäre. Der glühende Kopf spendet ein leichtes Licht und sorgt somit für eine entspannte Stimmung. Die Wärmestrahlung beträgt ca. 3-4 Meter je nach Modell.

Es gibt zwei große Unterschiede im Bereich Heizstrahler. Darunter Modelle die elektrisch bedient werden und gasbetriebene Terrassenheizstrahler. Der größte Vorteil der elektrischen Modelle ist, dass man nicht auf Gasflaschen angewiesen ist. Dafür sind gasbetriebene Heizstrahler meist mit einer sehr starken Heizkraft versehen.

Du solltest den Heizstrahler nicht in die Nähe einer Regentonne stellen. Bei dünnem Material der Regentonne, könnte sich die Wärmeabgabe negativ auf das Material auswirken.

Die Sicherheitsaspekte

Achte bitte immer darauf, dass ein Heizstrahler sehr hohe Wärmeleistung entwickelt und deswegen nicht kleine Kinder in der Nähe spielen sollten.

Viele Heizstrahler verfügen über einen Kippschutz, welcher den Heizstrahler abschaltet, wenn er umkippt. Dadurch schützt man sich vor Brandunfällen. Einige Modelle schalten sich nach einer gewissen Zeit ab.

Gasbetriebene Heizpilze sollten nach gewisser Zeit nach einem Gasleck überprüft werden. Du solltest immer auf Nummer sicher gehen, dass die Gasflasche nach Gebrauch immer wieder gut verschlossen wird. Die Gasheizer sollten auf keinen Fall in geschlossenen und schlecht belüfteten Räumen genutzt werden. Setze den gasbetriebenen Heizstrahler nur draußen ein.

Was für unterschiedliche Heizstrahler gibt es?

Es gibt eine ganze Menge unterschiedlicher Varianten. Zum einen gibt es die sogenannten Heizpilze, welche die Form eines Pilzes haben und dafür auch bekannt sind. Sie werden sehr oft mit Gas betrieben und haben meist eine sehr gute Wärmeabgabe.

Dann gibt es noch die Heizstrahler auf Tischebene, diese Art hatden Vorteil, dass sie direkt auf Tischebene wärm können.

Pyramiden Heizstrahler sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre durch ihr edles Design. Mit ihrer Form erinnern sie an Pyramiden aus Ägypten und versprüht so ein besonderen Charme.

Merke dir: Je mehr Kilowatt ein Heizstrahler hat desto höher ist auch die Heizleistung.

Fazit

Gerade an lauen Sommertagen, wenn es abends etwas kühler wird, können Heizstrahler für die nötige Wärme sorgen. Hat man eine Regentonne auf der Terrasse stehen, so sollte man aufpassen, dass zwischen Regentonne und Heizstrahler genügen Abstand gegeben ist.

Der Heizstrahler sorgt für eine angenehme Atmosphäre und ist zudem sehr pflegeleicht. Wenn man eine passende Wetterschutzhülle kauft, dann ist er gut vor Wind, Regen und Schmutz geschützt.

Achte dabei besonders auf die Empfehlungen von bisherigen Käufern. Sehr oft kannst du mit Hilfe der Kundenrezensionen ein gutes Bild von dem entsprechenden Produkt bekommen. Verschiedene Modelle könnt ihr zum Beispiel bei Obi kaufen.

Bei gasbetriebenen Heizstrahlern solltest du immer an die passende Gasflasche denken. Wenn deine Gasflasche leer wird, kannst du diesen nämlich nicht mehr benutzen. Mit elektrischen Modellen bist du flexibler und kannst auch ohne Gasflaschen für angenehme Temperaturen sorgen.